Tittensehnsucht dank Pornos kuriert

Ich stehe auf Titten. Bei mir ist das schon fast wie ein Fetisch. Dabei bin ich nicht mal festgelegt auf die Größe der Titten. Mir gefallen einfach alle Brüste. Ich war deswegen auch schon in psychologischer Behandlung aber was nutzt es denn mir irgendwelche Theorien darüber anzuhören, dass vermutlich zu lange oder doch nicht lange genug gestillt worden bin. Ich weiß, dass meine Lust auf Titten damit rein gar nichts zu tun hat.

Es ist ja nicht so, dass ich an diesen Brüsten saugen will. Vielmehr reagiert mein Schwanz sobald ich die Möglichkeit habe in ein tiefes Dekolleté zu schauen. Ich will dann sofort einen Tittenfick und die Trägerin der geilen Möpse bumsen. Lange Zeit habe ich mich deswegen nicht auf die Strasse getraut denn immer diese Beule in der Hose geht auf Dauer gesehen auch ganz schön auf die Nerven.

Dann endlich fand ich etwas, das mein Problem komplett gelöst hat – Gratis Pornos. Jetzt wird natürlich jeder meinen, ich würde mir einen Tittensexporno nach dem anderen ansehen. Falsch. Das habe ich nur am Anfang gemacht bis ich erkannt habe, was kein Psychologe vorher gesehen hat. Meine Fixierung auf Titten kam von zu wenig Sex. Mein Schwanz war schlicht und einfach nicht ausgelastet. Anfänglich habe ich das auch nicht erkannt. Ich fuhr wie immer auch in den Pornos auf die dicken Titten ab. Keiner kann sich vorstellen wie oft ich Wundsalbe auf meinen Schwanz auftragen musste, so heftig nahm ich ihn am Anfang ran. Aber irgendwann habe ich gemerkt, dass die Regung im Glied beim Anblick von Titten ausblieb.

Also habe ich mit anderen Pornos weiter gemacht. Nicht, weil ich etwas überprüfen wollte sondern einfach nur weil es mir Spaß gemacht hat. Ich schaute mir alles an, was es an Pornos so gibt. Lesbenpornos standen bei mir eine Zeit lang extrem hoch im Kurs. Auch die Gruppensex Pornos machten mich so richtig scharf. Meine Güte, ich habe vielleicht gewichst in der Zeit. Mit dem Sperma, das ich damals gespritzt habe, kann man bestimmt ein ganzes Schwimmbad füllen. Und während meiner selbst verordneten Therapie mit Pornos habe ich auch gleichzeitig angefangen wieder unter Menschen zu gehen denn die Beule in der Hose war ja weg. Es war ganz erstaunlich, als ich merkte, dass Brüste überhaupt keine Reaktion mehr bei mir hervorrufen konnten. Erst dachte ich auch das wäre, weil ich genug nackte Titten gesehen hatte. Doch dann, als ich wieder einmal mitten im wichsen war, kam mir die Erkenntnis.

Jetzt gratis Anmelden

0 Nachrichten für “Tittensehnsucht dank Pornos kuriertNachricht auf Profil hinterlassen →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert